Wirbelschneider

Der Wirbelschneider funktioniert im Prinzip wie ein Bleistiftanspitzer. Der Wirbel wird solange abgedreht, bis er gleichmäßig rund läuft.
Bei einigen Wirbelschneidern läßt sich das Messer separat verstellen. So kann der Wirbel im Konus passend zum Wirbelloch abgedreht werden und es muss nicht mit der Reibahle das Wirbelloch vergrößert werden. Dies ist an sich nur notwendig, wenn das Wirbelloch nicht Rund ist.


Die Wirbelschneider


Nur bei einigen Wirbelschneidern läßt sich der Konus verstellen.



Der Wirbel wird solange abgedreht, bis ein gleichmäßiger Hobelspan entsteht. Beim Einpassen in das Wirbelloch muss dann ein gleichmäßiger Abdruck der Wirbelseife entstehen.



Zum Klickbaren Geigenbauer "Werkzeugbrett"


Um einmal einen Einblick in eine Geigenbauwerkstatt zu erlangen und zu sehen, mit welchen Werkzeugen was repariert wird, können Sie durch Anklicken der einzelnen Werkzeuge sehen, wo und wie sie der Geigenbauer einsetzt.

Hier gelangen Sie zum Geigenbau Werkzeugbrett


Weitere Themen zum Wirbel

Wirbel gangbar machen Reibahle Wirbel erneuern

Im Neubau benutzte Werkzeuge

Adergrabenausheber Adergrabenschneider Ausstecheisen
Biegeeisen Feilen Fughobel
Geigenbau Hobel Halseisen Reibahle
Sägen Schnitzer Stimmsetzer
Stärkenmesser Stemmeisen Winkel & Massband

Zu den Themenübersichten

Unfallschäden Wartung Tipps & Tricks
Werkzeug Geigen-Humor Forum & Chatroom







Copyright: Geigenbau Adam, Wulfsdorfer Weg 8d, 22926 Ahrensburg bei Hamburg. Telefon 04102/ 667 665

Diese Seite drucken